355 / 374


Ab Anfang Mai 2009 wird das Bad Pyrmonter Gasleitungsnetz von den Stadtwerken Bad Pyrmont auf Dichtigkeit kontrolliert

27.April 2009


Sie sind wieder unterwegs und lenken die Aufmerksamkeit auf sich: Ein Mitarbeiter des Dienstleisters und ein Mitarbeiter der Stadtwerke. Die beiden sind mit einem staubsaugerähnlichen Gerät auf Tour, um turnusmäßig das Pyrmonter Gasnetz auf Dichtigkeit zu überprüfen.
 
So wie ein Auto einer regelmäßigen technischen Überprüfung bedarf, so ist auch die Kontrolle der Gasleitungen im Interesse der Sicherheit erforderlich. Alle 2 Jahre wird das gesamte Netz der Stadtwerke (ca. 112 km) überprüft.

Ab 11. Mai werden die Kernstadt sowie die Ortsteile Hagen, Löwensen und Thal kontrolliert. Die Überprüfung wird etwa vier Wochen in Anspruch nehmen.

Einbezogen in die turnusmäßige Kontrolle werden auch die bis zur Hauseinführung verlegten Gasleitungen für den Gashausanschluss. Die Stadtwerke bitten deshalb die Hauseigentümer um Verständnis, wenn zu diesem Zweck der Vorgarten betreten werden muss.

Ausgestattet mit Lageplänen, in denen die Gasleitungen und Hausanschlüsse eingezeichnet sind, und mit dem Messgerät schreiten die Mitarbeiter die Trasse ab. Gelegentlich bohren sie auch kleine Löcher, so genannte "Sonden", in die Straßendecke. Um festzustellen, ob Gas aus einer undichten Leitung ausströmt, wird kurz über der Straßendecke Luft abgesaugt und auf eventuellen Gasgehalt untersucht. Schon bei minimaler Gaskonzentration zeigt ein Messgerät die Veränderung – die oft auch von Autoabgasen herrührt – optisch und akustisch an. Bereits bei den geringsten Anzeichen werden zur Lokalisierung Proben entnommen. Ein eventueller Defekt an einer Gasleitung wird auf diese Weise geortet und anschließend sofort repariert.